Archive | Reportage

Tags: , , , , ,

Dampfeisbrecher Stettin liegt im Schwimmdock von Blohm und Voss fuer zwei Wochen.

Posted on 14 April 2014 by hafennews

Dampfeisbrecher Stettin liegt im Schwimmdock von Blohm und Voss fuer zwei Wochen, Schiffstuev ist angesagt.

Hamburg, Hafen, Dampfeisbrecher Stettin liegt im Schwimmdock von Blohm und Voss fuer zwei Wochen, Schiffstuev ist angesagt.

Alle 5 Jahre muß die STETTIN zur Ueberpruefung durch den Germanischen Lloyd zwecks Erneuerung der Schiffsklasse ins Dock.

Hamburg, Hafen, Dampfeisbrecher Stettin liegt im Schwimmdock von Blohm und Voss fuer zwei Wochen, Schiffstuev ist angesagt.

Waehrend des ca. 2-woechigen Dock-Aufenthaltes werden ausserdem etliche Ausbesserungsarbeiten durchgefuehrt, darunter auch einige Arbeiten von den STETTINERN selbst.

Hamburg, Hafen, Dampfeisbrecher Stettin liegt im Schwimmdock von Blohm und Voss fuer zwei Wochen, Schiffstuev ist angesagt.
Mit anderen Worten: die STETTIN wird rundum fit gemacht für die neue Saison!!!

© Fotos: SylentPress / Peter Sylent / Alle Rechte vorbehalten.

Kommentare deaktiviert

Tags: , , , ,

Jorge Gonzales dreht heimlich im Hamburger Hafen.

Posted on 14 April 2014 by hafennews

Was bitte macht der „Let’s Dance“-JurorJorge Gonzales denn Mit High Heels und Hund im Hamburger Hafen?

Hamburg, heimlicher Dreh mit Jorge Gonzalez Ð der Koenig der High-Heels. Keiner beherrscht den sicheren Gang auf 18-Zentimeter-Absaetzen so wie er.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das ist alles fuer meine ,Chicas Walk Academy‘. Muss noch geheim bleiben

 

mehr erfahren Sie in BILD click hier

Kommentare deaktiviert

Tags: , , , , , ,

Drittes Kreuzfahrtterminal: Hamburg macht sich fit fuer die Zukunft.

Posted on 06 April 2014 by hafennews

Der Bau des dritten Kreuzfahrtterminals hat einen weiteren Meilenstein erreicht: Der erste große Auftrag, der Bau des Terminalgebäudes, ging an die Goldbeck West GmbH, Niederlassung Hamburg. Der Auftrag umfasst die Erstellung der Genehmigungsplanung des Terminalgebäudes sowie dessen schlüsselfertige Erstellung. Ab 2015 sollen am Kronprinzkai auf Steinwerder Kreuzfahrer der neuesten Generation festmachen.

Hamburg, Hafen, der Bau des dritten Kreuzfahrtterminals hat einen weiteren Meilenstein erreicht.
Der Bau des Terminalgebäudes startet voraussichtlich Ende Juli 2014, bis Ende des Jahres soll die Gebäudehülle geschlossen sein. Die Fertigstellung des Gebäudes, das aus zwei Teilen besteht, ist für Mai 2015 geplant. Auf ca. 10.600 m² Bruttogeschoßfläche werden die eingeschossigen Terminalgebäude künftig Platz für die Abfertigung von mehr als 8.000 Passagieren pro Anlauf bieten.
Die Abreise wird dabei im westlichen Gebäudeteil, die Anreise im östlichen Gebäudeteil erfolgen. Über den Verteilergang im ersten Geschoss, der sowohl per Treppe als auch barrierefrei per Aufzug und Rolltreppe erreich-bar ist, gelangen die Passagiere über die sogenannte Passenger Boarding Bridge, die Passagierbrücke, an Bord des Kreuzfahrtschiffs. Bei den Abfertigungsprozessen profitiert das Terminal von der Expertise des Projektpart-ners Hamburger Flughafen. Bei der An- und Abreise mit einem modernen Kreuzfahrtschiff gilt es etwa 10.000 Koffer zu befördern. Würde man diese Anzahl aneinanderreihen, könnte man einmal die Alster umrunden.
„Wir freuen uns, mit der Vergabe des Auftrags einen weiteren Schritt zur Realisierung des neuen Terminals zu machen. Neben der guten Verkehrs-anbindung ist ein großer Vorteil dieses Standorts die zur Verfügung ste-hende Kaikante. Hier können künftig moderne Kreuzfahrtschiffe mit einer Gesamtlänge von mehr als 330 m Länge abgefertigt werden. Damit ma-chen wir den Kreuzfahrtstandort Hamburg fit für die Zukunft“, sagt Jens Meier, Vorsitzender der Geschäftsführung der Hamburg Port Authority.
„Die Kreuzfahrt ist zu einem starken Wirtschaftszweig innerhalb des Hafens geworden und beflügelt den Tourismus in der Stadt. Hamburg hat bereits viel in den Kreuzfahrtstandort investiert. Nun folgt mit der Realisierung des dritten Kreuzfahrterminals am Kronprinzkai im mittleren Freihafen der nächste Schritt, um der Nachfrage der Reedereien nach leistungsstarken Terminalkapazitäten zu entsprechen. Von dieser guten Entwicklung profitiert die gesamte Hamburger Wirtschaft“, sagt Wirtschaftssenator Frank Horch.

Als nächste Schritte sind der Bau des Parkplatzes mit Kapazität für 1.500 Pkw sowie zusätzlichen Plätzen für Busse, Taxen und Lkw sowie der Bau der beiden Passagierbrücken geplant.

Fakten zum Terminalgebäude:

Größe:    ca. 10.600 m² Bruttogeschoßfläche
Baubeginn:    Juli 2014
Geplante Fertigstellung: Mai 2015
Inbetriebnahme:  Juni 2015

© Foto: SylentPress / J.Schering / Alle Rechte vorbehalten.

Kommentare deaktiviert

Tags: , , , , ,

Dicke Brocken sollen in der HafenCity das Parken verhindern.

Posted on 03 April 2014 by hafennews

Hamburg, HafenCity . In der HafenCity hat man doch tatsaechlich noch eine Platz gefunden, wo kleine Smarts und Motorraeder parken konnten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dicke Brocken sollen in der HafenCity das Parken verhindern.

Hamburg, HafenCity . In der HafenCity hat man doch tatsaechlich noch eine Platz gefunden, wo kleine Smarts und Motorraeder parken konnten.

Schoen ist anders, aber wirksam. Am Grosser Grasbrook werden derzeit die Randstreifen an der Bruecke mit dicken Brocken belegt um dort das Parken fuer Radfahrer, Motorraeder und kleine Autos zu verhindern.

Hamburg, HafenCity . In der HafenCity hat man doch tatsaechlich noch eine Platz gefunden, wo kleine Smarts und Motorraeder parken konnten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

© Fotos: SylentPress / Peter Sylent / Alle Rechte vorbehalten.

Kommentare deaktiviert

Tags: , , ,

Ein Baudock dockt in ein Trockendock ein.

Posted on 02 April 2014 by hafennews

Hamburg, Hafen .  Blohm + Voss. Trockendock Elbe 17 wird abgesenkt, um das Baudock 5 aufzunehmen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Na, das sieht man nicht alle Tage.

Hamburg, Hafen .  Blohm + Voss. Trockendock Elbe 17 wird abgesenkt, um das Baudock 5 aufzunehmen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier dockt Dock 5 in Dock 17 ein bei Blohm & Voss in der Hansestadt.

Hamburg, Hafen .  Blohm + Voss. Trockendock Elbe 17 wird abgesenkt, um das Baudock 5 aufzunehmen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hamburg, Hafen .  Blohm + Voss. Trockendock Elbe 17 wird abgesenkt, um das Baudock 5 aufzunehmen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hamburg, Hafen .  Blohm + Voss. Trockendock Elbe 17 wird abgesenkt, um das Baudock 5 aufzunehmen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hamburg, Hafen .  Blohm + Voss. Trockendock Elbe 17 wird abgesenkt, um das Baudock 5 aufzunehmen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hamburg, Hafen .  Blohm + Voss. Trockendock Elbe 17 wird abgesenkt, um das Baudock 5 aufzunehmen.

 

 

 

 

Hamburg, Hafen .  Blohm + Voss. Trockendock Elbe 17 wird abgesenkt, um das Baudock 5 aufzunehmen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Da wo sonst die dicken Yachten und Koeniginnen der Meere eindocken, war es diesmal ein eigenes Schwimmdock, welches ueberprueft wird.

Hamburg, Hafen .  Blohm + Voss. Trockendock Elbe 17 wird abgesenkt, um das Baudock 5 aufzunehmen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

© Fotos: SylentPress / Peter Sylent / Alle Rechte vorbehalten.

BildHbg02042014

Kommentare deaktiviert

Tags: , , , , ,

Gaffel-Topsegelschoner J.R.Tolkien zum jaehrlichen Check im Dock.

Posted on 28 März 2014 by hafennews

Hamburg, Harburg, in der Joehnk Werft ist ja richtig was los. Nicht durch das Binnenschiff Jade, welches auf der Elbe gerammt wurde, liegt dort, auch die Luisianna Star und der Segler Tolkien. Die beiden werden fuer die anstehende Saison im Hamburger Hafe

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hamburg, Harburg, in der Joehnk Werft ist ja richtig was los. Nicht durch das Binnenschiff Jade, welches auf der Elbe gerammt wurde, liegt dort, auch die Luisianna Star und der Segler Tolkien. Die beiden werden fuer die anstehende Saison im Hamburger Hafe

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Zweimaster ist den Hamburgern nicht unbekannt, denn er ist Dauergast im Hamburger Hafen.

Hamburg, Harburg, in der Joehnk Werft ist ja richtig was los. Nicht durch das Binnenschiff Jade, welches auf der Elbe gerammt wurde, liegt dort, auch die Luisianna Star und der Segler Tolkien. Die beiden werden fuer die anstehende Saison im Hamburger Hafe

Hafennews.de entdeckte den luxurioesen Segler im Trockendock. Dort wird er jedes Jahr vor Saisonbeginn ueberholt und Reparaturarbeiten durchgefuehrt.

Hamburg, Harburg, in der Joehnk Werft ist ja richtig was los. Nicht durch das Binnenschiff Jade, welches auf der Elbe gerammt wurde, liegt dort, auch die Luisianna Star und der Segler Tolkien. Die beiden werden fuer die anstehende Saison im Hamburger Hafe

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bei soviel Schönheit mag man kaum glauben, dass dieses Schiff ursprünglich einmal als der Schlepper Dierkow vom Stapel lief. Baujahr 1964 in Magdeburg. 1994 erwarb sein neuer Eigner Jaap van der Rest den Schlepper und baute ihn zur Segelyacht J.R. TOLKIEN um.

Hamburg, HafenCity, Traditionsschiffhafen, Tolkien .

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eine Fahrt auf der TOLKIEN eignet sich ausgezeichnet für
Kundenveranstaltungen, Tagestörns bei Hafenfesten oder Regattabegleitfahrten bei internationalen Großveranstaltungen
Tagungen, Seminare oder mehrtägige Outdoor Management Trainings.
Die Verpflegung an Bord richtet sich nach Ihren individuellen Wünschen – von zünftiger Seemannskost bis zum exquisiten Dinner.

© Fotos: SylentPress / Peter Sylent / Alle Rechte vorbehalten.

 

Kommentare deaktiviert

Tags: , , , , ,

Schaufelraddampfer Louisiana Star zur Ueberholung in der Joehnk-Werft.

Posted on 28 März 2014 by hafennews

Hamburg, Fahrgastschiff Louisiana Star im Hamburger Hafen fuer Hafenrundfahrten u.m.

 

 

 

 

 

 

 

Wer kennt den Schaufelraddampfer mit Mississippi-Atmosphaere nicht, wenn dieser ueber die Elbe durch den Hamburger Hafen schippert.

Hamburg, Harburg, Luisiana Star zur Ueberholung im Trockendock der Joehnk Werft um fuer die kommende Saison Startklar zu sein .

Nun, kurz vor Saison-Beginn muss der nostalgisch anmutende Luxus-Schaufelraddampfer in die Joehnk-Werft zur Ueberholung.

Hamburg, Harburg, Luisiana Star zur Ueberholung im Trockendock der Joehnk Werft um fuer die kommende Saison Startklar zu sein .

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

© Fotos: SylentPress / Peter Sylent / Alle Rechte vorbehalten.

Kommentare deaktiviert

Tags: , , , , ,

Binnenschiff Jade nicht mehr zu “Retten” ?

Posted on 28 März 2014 by hafennews

Binnenschiff Jade wurde auf der Elbe vom Frachter Wilson Fedje im Nebel gerammt (Hafennews.de berichtete) und

Hamburg, Binnenschiff Jade auf dem Elbstrand .

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

lag seit dem auf dem Strand unterhalb des Hindenburgparks

Hamburg, Binnenschiff Jade auf dem Elbstrand .

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

bis es Notrepariert wurde und in die Joehnk-Werft nach Harburg verbracht wurde.

Hafennews fragte nun bei der Joehnk-Werft nach, wie es denn um die Reparatur der Jade steht.

Hamburg, Schrott geht zu Schrott, so die Aussage vom Joehnk Werft Chef Rudolf Sommerfeld. Endgueltige Entscheidung in der kommenden Woche.

 

Hamburg, Schrott geht zu Schrott, so die Aussage vom Joehnk Werft Chef Rudolf Sommerfeld. Endgueltige Entscheidung in der kommenden Woche.Geschaeftsfuehrer Rudolf Sommerfeld sagte zu Hafennews.de : “Schrott geht zu Schrott” und lachte, denn in der kommenden Woche wird nun entschieden, ob die Reparatur noch lohnt oder aber der Kahn tatsaechlich verschrottet wird.

 

© Fotos: SylentPress / Peter Sylent / Alle Rechte vorbehalten.

Kommentare deaktiviert

Tags: , , , , , , ,

Jetzt kommt Bewegung in den Hamburger Hafen, der Elb-Huepfer.

Posted on 27 März 2014 by hafennews

Für alle, die gern einen Schiffsausflug mit einem Landspaziergang oder einer Fahrradtour verbinden:

Hamburg, Hafen, Hadag-Faehre Elbmeile .

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sie können z. B. eine Hafenrundfahrt von einem der Anleger aus bis zum Anleger Willkomm-Höft Wedel und wieder zurück in die Hamburger Innenstadt über den Park- und den Vorhafen machen. Oder Sie nutzen die Gelegenheit, um bspw. in Neumühlen oder Blankenese von Bord zu gehen und bis zum nächsten Anleger zu spazieren, um erneut zuzusteigen.

Hamburg Hafen, Hadag-Faehre Oortkaten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Oder Sie fahren nur in eine Richtung und nehmen zurück Ihr Fahrrad. Ganz wie Sie wollen!

mehr dazu lesen Sie in der Mopo  click hier

Preise

Lange Törns

Rundfahrt Erwachsene
(Start und Ziel identisch, ca. 3 Std.)
Euro 30,00
Einfache Fahrt Erwachsene  (ca. 2 Std.)
Wedel -> Elbphilharmonie/Landungsbrücken
Euro 20,00

Kurzes Mitschippern:

pro Zwischenstopp Erwachsene Euro 4,00
pro Fahrrad pro Zwischenstopp Euro 1,50

Tickets erhalten Sie an Bord und in unseren HADAG-Verkaufsstellen.
Kinder (4-15 Jahre) bezahlen die Hälfte des Erwachsenen-Preises.

Fahrplan

Saison: 5. April bis 5. Oktober jeweils Samstag, Sonntag, Feiertag

Anleger
St. Pauli Landungsbrücken ab 11:00 14:45
Neumühlen / Ovelgönne ab 11:15 15:00
Teufelsbrück ab 11:30 15:15
Blankenese ab 11:45 15:30
Willkomm-Höft Wedel an 12:05 15:50
Willkomm-Höft Wedel ab 12:20 16:50
Elbphilharmonie ab 14:05 17:50
St. Pauli Landungsbrücken an 14:10 17:55

Kommentare deaktiviert

Tags: , , , , ,

Liegt ein Fluch auf Harrys Hafenbasar?

Posted on 27 März 2014 by hafennews

Hamburg, Hafen, HafenCity, Harrys Hafenbasar im Traditionsschiffhafen, liegt ein Fluch auf dem Hafenbasar?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Erst im Oktober 2013 stellte Hafennews.de Harry Hafenbasar in der HafenCity nach Umzug vom Kiez vor.

eingebunden mit Embedded Video

YouTube Direkt

Hamburg, HSV-Rafael van der Vaart beim Training .

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hamburg, HSV-Rafael van der Vaart beim Training .Hamburg, HSV-Rafael van der Vaart beim Training .Schaurige Schrumpfkoepfe, ausgestopfte Wildtiere und hoelzerne Voodoo-Figuren, in der Hafencity der neue HotSpot.

Im Rumpf des Schwimmkrans GREIF am Ponton 5 befinden sich  332.428 Objekte in 33 themenbezogenen Kammern.

Der neue „Harry vom Hafenbasar“ Dr. Gereon Boos, brachte Erfahrungen aus langjaehrigen Aufenthalten in Ostafrika und Suedamerika mit, sowie Interesse an entlegenen Voelkern, deren Kulturen und Heilweisen.

Hamburg, Hafen, HafenCity, Harrys Hafenbasar im Traditionsschiffhafen, liegt ein Fluch auf dem Hafenbasar?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jetzt schlug der Tod erneut zu, Dr. Gereon Boos verstarb am 25.Maerz 2014.  Und er hatte doch noch so viel vor. Sein letzter Wunsch, ihn in die Tat umzusetzen, eine kleines Cafe an Bord, damit sich seine Besucher dort aufhalten und Kloenschnack halten koennen.

 

Mehr dazu in Bild-Hamburg  click hier

© Fotos: SylentPress / Peter Sylent / Alle Rechte vorbehalten.

Kommentare deaktiviert

HafenNewsShop
CruiseDays
DieFlut
Sand Malerei Show Advertise Here
Facebook
twitter

NEWS-KATEGORIEN

ARCHIV

April 2014
M D M D F S S
« Mrz    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930