Das Denkmalgeschuetzte Lagerhaus G am Dessauer Ufer am Saalehafen, wer kuemmert sich?

Posted on 10 Februar 2017 by Peter Sylent

Hamburg, wer ist eigentlich fuer die Instandhaltung des Denkmalgeschuetzten Lagerhaus G am Dessauer Ufer am Saalehafen , dem ehemaligen KZ-Aussenlager des KZ Neuengamme zustaendig.

Hamburg, wer ist eigentlich fuer die Instandhaltung des Denkmalgeschuetzten Lagerhaus G am Dessauer Ufer am Saalehafen , dem ehemaligen KZ-Aussenlager des KZ Neuengamme zustaendig.

 

 

 

 

 

 

 

Es handel sich um ein Gebaeudetyp, der in Hamburg kaum noch vorhanden ist .Es dokumentiert die historische Form der Lagerhaltung mit ihrer typischen Backsteinarchitektur.

Hamburg, wer ist eigentlich fuer die Instandhaltung des Denkmalgeschuetzten Lagerhaus G am Dessauer Ufer am Saalehafen , dem ehemaligen KZ-Aussenlager des KZ Neuengamme zustaendig.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Warum ist das Gebaeude, welches 1903 errichtet wurde, so marode, Fenster zerstoert, Bodentueren zur Wasserseite stehen offen und lassen das Unwetter ungehindert in die alte Holzbalkenbauweise.

Hamburg, wer ist eigentlich fuer die Instandhaltung des Denkmalgeschuetzten Lagerhaus G am Dessauer Ufer am Saalehafen , dem ehemaligen KZ-Aussenlager des KZ Neuengamme zustaendig.Hamburg, wer ist eigentlich fuer die Instandhaltung des Denkmalgeschuetzten Lagerhaus G am Dessauer Ufer am Saalehafen , dem ehemaligen KZ-Aussenlager des KZ Neuengamme zustaendig.Hamburg, wer ist eigentlich fuer die Instandhaltung des Denkmalgeschuetzten Lagerhaus G am Dessauer Ufer am Saalehafen , dem ehemaligen KZ-Aussenlager des KZ Neuengamme zustaendig.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dachkanten abgebrochen, Treppen zur Rampe broeckeln, Rostfrass an den zerstoerten Ueberdachungen, zerstoerte Fensterglasscheiben.

Hamburg, wer ist eigentlich fuer die Instandhaltung des Denkmalgeschuetzten Lagerhaus G am Dessauer Ufer am Saalehafen , dem ehemaligen KZ-Aussenlager des KZ Neuengamme zustaendig.

 

 

 

 

 

 
Seit 1988 steht das Gebaeude unter Denkmalschutz. Es diente schon fuer Dreharbeiten von Notruf Hafenkante und Grossstadtrevier.
Im Oktober 1944 kamen 1.500 männliche Häftlinge in das Außenlager, die zu Gleisarbeiten und Panzergrabenbau gezwungen wurden. Die Lagerblöcke in den Speichern waren durch Brandmauern unterteilt und hatten wasser- wie landseitig Außenaufzüge, die auf jedem Boden durch große Tore bedient werden konnten. Damals wurde überwiegend Kaffee, Zucker und Tabak gelagert.

© Fotos: Hafennews.de / SylentPressPressAgency / JS / Alle Rechte vorbehalten .

 
Advertise Here sylent-press
sylent-press-images
SylentPressAerialPics
Hafennews

NEWS-KATEGORIEN

ARCHIV

Juni 2017
M D M D F S S
« Mai    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930