Ein schöner Rücken kann auch entzücken.

Posted on 27 Januar 2022 by Peter Sylent

Hamburg. Megayacht LUNA ins Schwimmdock verholt.

Ein schöner Rücken kann auch entzücken, dieses Sprichwort hat heute noch Bedeutung, denn nicht nur in der Mode gehört ein schöner Rücken zu den Schönheitsidealen, auch von der Ex von Abramowitsch ist das Heck auch ganz nett.

ImageNo.900_01_08_09_0026

Selbst bei Hamburger Schmuddelwetter hörte es gegen Abend kurz auf mit dem Nieselregen und zeigt die LUNA in voller Schönheit.

©SylentPressImages / All rigjts reserved.

Comments (0)

Die Freihafenelbbrücke, Sanierung mehr als 160 Millionen Euro.

Posted on 15 Januar 2022 by Peter Sylent

Die Freihafenelbbrücke steht am Rand des Hamburger Hafens – und das schon ziemlich lange. Nach fast 100 Jahren erfolgt nun die Sanierung. Die aufwendigen Arbeiten sollen starten und bis 2024 andauern.

ImageNo.900_01_08_09_0018
ImageNo.900_01_08_09_0015
ImageNo.900_01_08_09_0012
ImageNo.900_01_08_08_2213
ImageNo.900_01_08_09_0010

Nach fast 100 Jahren ist die Freihafenelbbrücke marode und beschädigt so dass die Brücke so nicht länger stehen bleiben kann.

ImageNo.900_01_08_08_0547

Die HPA saniert die insgesamt drei stählernen Rundbögen der Freihafenelbbrücke nacheinander. Die Teilstücke werden mit Schuten an Land gebracht. An zwei der drei Bögen werden lediglich die Unterteile mit der Fahrbahn erneuert, während der Mittelbogen komplett ausgetauscht werden soll. Das ist aufwendig und teuer: Mehr als 160 Millionen Euro soll die Sanierung kosten. Laut HPA dauert die Sanierung drei Jahre. Der Straßenverkehr wird deshalb mindestens bis 2024 umgeleitet werden müssen.

ImageNo.900_01_08_09_0001
ImageNo.900_01_08_09_0002
ImageNo.900_01_08_09_0003
ImageNo.900_01_08_05_9795

Abruf der Fotos für die Medien bei SylentPress unter Angabe der ImageNo. / ©SylentPressImages / Hanseatic Helicopter Service /All rights reserved.

Comments (0)

CruiseCenterTerminals in Hamburg.

Posted on 15 Dezember 2021 by Peter Sylent

HafenNews hat ein umfangreiches Bildarchiv mit Bildmotiven der Cruise Center Hafencity, Baakenhoeft, Altona und Steinwerder.

Cruise Center Steinwerder ImageNo.900_01_08_07_2373
Cruise Center Steinwerder ImageNo.900_01_08_03_9225
Cruise Center Steinwerder ImageNo.900_01_08_04_3154
Cruise Center Steinwerder ImageNo.900_01_08_03_9226
Cruise Center Baakenhoeft ImageNo.900_01_08_07_1150
Cruise Center Baakenhoeft ImageNo.900_01_08_07_2356
Cruise Center Baakenhoeft ImageNo.900_01_08_07_1032
Cruise Center Altona ImageNo.900_01_08_01_2858
Cruise Center Altona ImageNo.900_01_08_01_4215
Cruise Center Altona ImageNo.900_01_08_05_6689
Cruise Center Altona. ImageNo.900_01_08_01_2437
Cruise Center Altona ImageNo.900_01_08_05_3087
Cruise Center Altona ImageNo.900_01_08_03_8638
Cruise Center Hafencity ImageNo.900_01_08_02_4938
Cruise Center Hafencity ImageNo.900_01_20_0377
Cruise Center Hafencity ImageNo.900_01_08_4969
Cruise Center Hafencity ImageNo.900_01_08_04_2620
Cruise Center Hafencity ImageNo.900_01_08_08_1631

Wir zeigen hier nur einen Bruchteil unseres Bildbestandes mit regelmaessigen Neuzugaengen.

© SylentPressImages / HanseaticHelicopter Service / All rights reserved.

Comments (0)

HafenNews ContainerTerminals

Posted on 14 Dezember 2021 by Peter Sylent

HafenNews hat ein umfangreiches Bildarchiv mit Bildmotiven der Containerterminals Eurogate, Burchardkai, Altenwerder und Tollerort.

Containerterminals Eurogate, Burchardkai ImageNo.900_01_08_05_4279
Containerterminal Burchardkai ImageNo.900_01_08_05_2714
Containerterminal Burchardkai ImageNo.900_01_08_03_9570
Containerterminal Burchardkai ImageNo.900_01_08_03_4751
Containerterminal Altenwerder ImageNo.900_01_08_1549
Containerterminal Eurogate ImageNo.900_01_08_05_0503
Containerterminal Eurogate ImageNo.900_01_08_04_1232
Containerterminal Eurogate ImageNo.900_01_08_07_2926
Container Terminal Tollerort ImageNo.900_01_08_04_1235
Containerterminal Tollerort ImageNo.900_01_08_03_9404
Containerterminal Tollerort ImageNo.900_01_08_07_0231

Wir zeigen hier nur einen Bruchteil unseres Bildbestandes mit regelmaessigen Neuzugaengen.

© SylentPressImages / HanseaticHelicopter Service / All rights reserved.

Comments (0)

SuperStar Libra wartet auf die letzte Reise!

Posted on 29 November 2021 by Peter Sylent

Wismar. Das ausgemusterte Wohnschiff  SuperStar Libra  wartet auf die letzte Reise.

ImageNo.900_01_20_4245

Wismar. Das ausgemusterte Wohnschiff  SuperStar Libra  muss länger als geplant im beschaulichen Wismar bleiben. Es fehlen noch Genehmigungen, um es zum Verschrotten in die Türkei zu bringen.

ImageNo.900_01_25_0902

Die SuperStar Libra soll zum Abwracken in die Türkei gebracht werden. Sie kann nicht mehr selbst fahren. Der Schlepper Fairplay – 33, der sie in die Türkei überführen soll, liegt bereits seit einigen Tagen in Wismar. Die SuperStar Libra war erst vor einer Woche im Hafen umgesetzt und für seine voraussichtlich letzte Reise vorbereitet worden.

ImageNo.900_01_20_4244

© SylentPressImages / All rights reserved.

Comments (0)

Trist im Hafen muss nicht sein.

Posted on 19 November 2021 by Peter Sylent

Hamburg, Hafen, Argentinienbruecke .

Fahren Sie doch mal mit der Hadag-Faehre zum Anleger Argentinienbrücke.

ImageNo.900_01_08_02_4945

Die Hamburg Port Authority HPA beauftragte vor langer Zeit Graffiti-Sprayer, den grauen Stahlbeton am Faehranleger in ein Kunstwerk zu verwandeln.

ImageNo.900_01_08_02_4952

Nach 10 Tagen war die Arbeit getan und nun zeigt sich auch die triste Gegend zwischen Argentinien- und Ellerholzbruecke als Hingucker.

ImageNo.900_01_08_02_4948
ImageNo.900_01_08_02_4951
ImageNo.900_01_08_02_4967
ImageNo.900_01_08_02_4953
ImageNo.900_01_08_02_4954
ImageNo.900_01_08_02_4969
ImageNo.900_01_08_02_4972

© SylentPressImages / All rights reserved.

Comments (0)

Rathaus der Speicherstadt erleuchtet.

Posted on 15 November 2021 by Peter Sylent

Das sogenannte Rathaus der Hamburger Speicherstadt, Bei St. Annen 1, leuchtet in den Abendstunden. Damit wird das beeindruckende Backsteinensemble Speicherstadt – seit 2015 UNESCO-Welterbe – um einen weiteren Lichtkunst-Baustein bereichert.

ImageNo.900_01_08_05_6241

Die Initiative, die Gebäude und Brücken allabendlich in sanftes Licht zu tauchen, ging vor 20 Jahren von der inzwischen international bekannten Projekt Licht-Kunst-Speicherstadt aus. Der Lichtkünstler Michael Batz sowie privatwirtschaftliche Förderer und die Mitglieder des Licht-Kunst-Speicherstadt-Vereins verfolgen nun das Ziel, das Gesamtkunstwerk bis zum Jahr 2025 zu vollenden. Um dafür weitere Unterstützer zu gewinnen, wurde eine Spendenplattform geschaffen, die die Speicherstadt in Verbindung mit einem virtuellen Modell in Kürze auch online und per App erlebbar macht. Besucher bekommen so die Möglichkeit, sich an dem Projekt zu beteiligen und selbst durch kleinste Spenden, zielgenau für bestimmte einzelne Leuchten, dauerhaft Teil dieses leuchtenden Anziehungspunktes zu werden.

Die historische Speicherstadt ist eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten Hamburgs und ein Anziehungspunkt für Einheimische wie für Touristen – seit nunmehr 20 Jahren besonders auch in den Abendstunden. Denn vor 20 Jahren wurde damit begonnen, die roten Backsteinfassaden der Speicher- und Kontorhäuser und die zahlreichen Brücken in den Abendstunden sanft zu illuminieren. Indirektes Licht unterstreicht seither den Charakter des Gebäudeensembles und setzt die neugotischen Fassaden mit einem Spiel aus Licht und Schatten wirkungsvoll in Szene. Führungen zur blauen Stunde durch die Straßen und Innenhöfe der Speicherstadt und Dämmertörns mit Barkassen über die Fleete sind entsprechend nachgefragt, auch in der dunklen Jahreszeit, wenn die Illumination besonders gut zur Geltung kommt.

Investitionen von mehr als 1 Mio. Euro

Zu verdanken ist dies bisher vor allem dem Licht-Kunst-Speicherstadt e. V., der 2001 von Unternehmen und Privatpersonen in einer gemeinsamen Initiative mit der Freien und Hansestadt Hamburg gegründet wurde. Die derzeit rund 50 Mitglieder sowie Sponsoren und Partner schaffen den organisatorischen Rahmen dafür, dass die Speicherstadt abends nicht mehr im Dunkeln steht. In den vergangenen Jahren hat der Verein mehr als 1 Mio. Euro investiert, die allein aus Spenden und Sponsorengeldern finanziert wurden.

Etwa 1.200 Leuchten sind mittlerweile an Speicherblöcken und Brücken zwischen Oberhafen und Baumwall installiert. Sie verwandeln bisher gut die Hälfte des historischen Areals von der Dämmerung bis kurz nach Mitternacht in ein leuchtendes Kunstwerk. Konzipiert wurde dieses Kunstwerk von dem Hamburger Lichtkünstler Michael Batz. „Die Speicherstadt ist in jeder Hinsicht beispielhaft. Ihre künstlerische Illumination bedeutet in Hamburg den Durchbruch für zeitgemäße Lichtgestaltung im öffentlichen Raum. Das Rathaus, die Kunsthalle, das Schauspielhaus, viele weitere Projekte folgen unmittelbar dieser Lichtsprache. Eine Hamburger Erfolgsgeschichte, die auch nach 20 Jahren immer noch weitergeht“, so Batz.

© HHLA

Speicherstadt leuchtet klimaneutral

Der gemeinnützige Verein „Licht-Kunst-Speicherstadt e. V.“ hat bei der Umsetzung des Lichtkunstprojekts von Beginn an auf einen sparsamen Umgang mit Ressourcen gesetzt. „Angefangen haben wir mit besonders stromsparenden Leuchten. Zehn Jahre später haben wir die Illumination auf noch energieeffizientere und wartungsarme, langlebige LED-Leuchten umgerüstet. Seit 2019 wird das Kunstwerk ausschließlich mit grünem Strom betrieben“, sagt Dr. Roland Lappin, einer der ehrenamtlichen Vorstände des Vereins. Damit werde das Lichtkunstprojekt heute vollständig klimaneutral betrieben, so Lappin, der als Vorstand bei der Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) auch für die aufwändige laufende Instandhaltung der im Wasser gebauten Speicherkomplexe verantwortlich ist. Auch wegen der behutsamen und nachhaltigen Entwicklung der Gebäude durch die HHLA hat sich die Speicherstadt vom einst weltgrößten Lagerhauskomplex inzwischen zum lebendigen innerstädtischen Anziehungspunkt entwickelt.

Beleuchtung weiterer Gebäude in Vorbereitung

Mit dem Ziel, bis zum 10-jährigen Jubiläum der Verleihung des UNESCO-Welterbe-Status im Jahr 2025 das Kunstwerk zu vollenden, wird jetzt um weitere Unterstützung geworben: Auf der Website des Vereins (www.licht-kunst-speicherstadt.de) wurde eine Spendenplattform eingerichtet, die es nun jedem und jeder ermöglicht, sich an dem Kunstwerk zu beteiligen. Zurzeit ist ein virtuelles Modell der Speicherstadt in Arbeit, das es ermöglichen soll, das Großkunstwerk bald auch online oder mittels einer App zu erleben und sogar für bestimmte einzelne Leuchten eine Patenschaft zu übernehmen.

© Text:HHLA / Foto:SylentPressImages / All rights reserved.

Comments (0)

HPA vergibt erste Aufträge für Landstromanlage für Containerschiffe am Hamburger Burchardkai und Tollerort.

Posted on 15 November 2021 by Peter Sylent

Die Hamburg Port Authority (HPA) hat die Siemens AG mit dem Bau der ersten Landstromanlagen für Containerschiffe im Hamburger Hafen beauftragt. Diese sollen ab 2023 in einer ersten Testphase Containerschiffe während ihrer Liegezeit an den Terminals Burchardkai und Tollerort mit Ökostrom versorgen.

Burchardkai / ImageNo.900_01_08_0137
Tollerort / ImageNo.900_01_08_08_2023

Auf den Terminals entstehen jeweils ein Entnahmepunkt aus dem öffentlichen Netz, eine Umformerstation sowie die jeweiligen Schiffsanschlusssysteme an der Kaimauer. Die Landstromanlagen werden nach der geltenden Norm IEC/IEEE 80005-1 (2019) errichtet und leisten bis zu 7,5 Megavoltampere (MVA) je Containerschiffsanschluss.

Der Auftrag an Siemens beinhaltet die Ausführungsplanung sowie Lieferung, Montage, Verkabelung und Inbetriebnahme aller für den Betrieb der Landstromanlagen notwendigen Anlagen- und Bauteile, den notwendigen Tiefbau und die Gesamtinbetriebnahme des Systems.

Das Projekt wird über die im November 2020 in Kraft gesetzte Verwaltungsvereinbarung zur Errichtung von Landstromanlagen gefördert, mit welcher der Bund den Ländern bis 2023 Finanzhilfen für die Errichtung von Landstromanlagen in See- und Binnenhäfen zur Verfügung stellt.

„Mit dem Ausbau der Landstromversorgung für die Containerschifffahrt gehen wir einen wichtigen Schritt bei der Dekarbonisierung des Hamburger Hafens und tragen weiter dazu bei, die Luftqualität in der Stadt nachhaltig zu verbessern“, sagt Jens Meier, CEO der HPA. Um die festgelegten Ziele, vor allem in Bezug auf Stickoxide (NOx) einhalten zu können, kommt der Nutzung von Landstrom durch Seeschiffe während ihrer Liegezeit im Hamburger Hafen eine große Bedeutung zu.

© Text:HPA / Foto:SylentPressAerialpics / HanseaticHelicopter Service / All rights reserved.

Comments (0)

Yacht Dilbar in Hamburg ins Dock 17 verholt.

Posted on 06 November 2021 by Peter Sylent

Hamburg.Yacht Dilbar in Hamburg ins Dock 17 verholt.

ImageNo.900_01_08_08_2536

Trotz des nordischen Wetters versprüht der Anblick der Mega-Yacht DILBAR vom Russen-Milliardär Alischer Usmanow ein Hauch von Monte Carlo in Dock 17 von Blohm und Voss.

ImageNo.900_01_08_08_2535.jpg
Für die Printmedien auf Anfrage.

© SylentPressAerialpics / HanseaticHelicopter Service / All rights reserved.

Comments (0)

AIDAprima küsst Hamburg.

Posted on 31 Oktober 2021 by Peter Sylent

Das Kussmundschiff ist am Wochenende in ihrer Winterdestination eingetroffen und wird bis April wöchentlich ab Hamburg die schönsten Metropolen Nordeuropas ansteuern.

ImageNo.900_01_08_04_2623
ImageNo.900_01_08_04_2624
ImageNo.900_01_08_08_2475

Auch an Bord wird mit einem Weihnachtsmarkt ein kleines Winter Wonderland entstehen.

ImageNo.900_01_08_08_2482
ImageNo.900_01_08_08_2478
ImageNo.900_01_08_08_2479

© SylentPressImages / All rights reserved.

Comments (0)

Advertise Here Medien
sylent-press
HHS
Aerialpics

NEWS-KATEGORIEN

ARCHIV

Januar 2022
M D M D F S S
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31