Archive | Traditionsschiffhafen

Tags: , , , , , ,

Die ersten Segler zum Hafengeburtstag im Traditionsschiffhafen eingetroffen.

Posted on 08 Mai 2014 by Peter Sylent

Hamburg, Hafen, puenktlich zum Hafengeburtstag sind die ersten Segler im Traditionsschiffhafen in der HafenCity eingetroffen .

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die ersten Segler zum Hafengeburtstag im Traditionsschiffhafen in der HafenCity eingetroffen.

Hamburg, Hafen, puenktlich zum Hafengeburtstag sind die ersten Segler im Traditionsschiffhafen in der HafenCity eingetroffen .

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hamburg, Hafen, puenktlich zum Hafengeburtstag sind die ersten Segler im Traditionsschiffhafen in der HafenCity eingetroffen .

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

BildHbg080514b

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

© Fotos: SylentPress / Peter Sylent / Alle Rechte vorbehalten.

Kommentare deaktiviert für Die ersten Segler zum Hafengeburtstag im Traditionsschiffhafen eingetroffen.

Tags: , , , , , , , ,

Raddampfer Freya verlaesst am 04.April 2013 Hamburg um 10 Uhr zu einer Elbfahrt nach Glueckstadt .

Posted on 03 April 2013 by Peter Sylent

Hansestadt Hamburg, HafenCity, Traditionsschiffhafen .

Der Raddampfer Freya liegt heute noch im Traditionsschiffhafen in der HafenCity und verlaesst am 4.April 2013  Hamburg um 10 Uhr zu einer Elbfahrt nach Glueckstadt und Brunsbuettel, danach geht es weiter durch den Nord-Ostsee-Kanal .

Lassen Sie sich einfangen von der originellen Atmosphäre an Bord des über 100 Jahre alten stilvollen Raddampfers „Freya“.

Hören Sie auf das Zischen und Stampfen der alten Dampfmaschine, die Sie aus dem Salon durch die verglasten Schaufenster während der Fahrt beobachten können, genauso wie die rotierenden Seitenräder. © SylentPress / Peter Sylent .

mehr Info  click hier

Kommentare deaktiviert für Raddampfer Freya verlaesst am 04.April 2013 Hamburg um 10 Uhr zu einer Elbfahrt nach Glueckstadt .

Tags: , , , , , , ,

Hamburg, HafenCity-Feature.

Posted on 14 Januar 2013 by Peter Sylent

Hamburg, HafenCity, Feature, Elbphilharmonie, Traditionsschiffhafen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

©SylentPress / Peter Sylent / Alle Rechte vorbehalten.

Kommentare deaktiviert für Hamburg, HafenCity-Feature.

Tags: , , , , , , ,

Hafenmeister gesucht.

Posted on 10 Januar 2013 by Peter Sylent

Der Traditionsschiffhafen im Herzen Hamburgs

Der Sandtorhafen ist der Traditionsschiffhafen der Stiftung Hamburg Maritim.
Die der HafenCity Hamburg GmbH gehörende Pontonanlage ist, der historischen Bedeutung des Sandtorhafens entsprechend, von Beginn an ein Ort unmittelbar erlebbarer Kulturgeschichte.

Historische Schiffe, Hafenanlagen und Arbeitsgeräte sind die Sachzeugen der maritimen Geschichte Hamburgs. Sie zu bewahren, restaurieren und öffentlich zugänglich machen, ist Ziel der Stiftung Hamburg Maritim.

Die 5.600 qm große, geschwungene Pontonanlage bietet bei 380 m Länge Liegeplätze für ca. 20-25 historische Schiffe, zu besonderen Anlässen und Veranstaltungen können 40 – 50 Schiffe hier liegen.

HAFENMEISTER SANDTORHAFEN gesucht!!!

Interesse an Traditionsschiffen und Lust auf Hafen?

Ca. 25 Ehrenamtliche organisieren den Betrieb im Hafen und stellen den täglichen Ablauf sicher. Wir koordinieren die Brückenöffnungen, organisieren Events, helfen Ihnen gerne beim An- und Ablegen und sind immer für einen Schnack zu haben.
Zuständig für die Vergabe von Liegeplätzen sind die Hafenmeister.

Um als ehrenamtlicher Hafenmeister mitzuarbeiten, sind seemännische Kenntnisse zwar von Vorteil, aber nicht notwendig. Es gibt Arbeit in allen Bereichen, von handwerklichen Tätigkeiten bis zu Organisationsaufgaben. Nicht zuletzt gilt es, das Hafenmeisterbüro jeden Tag besetzt zu halten.

Wer mehr über den Sandtorhafen und die Hafenmeister erfahren möchte, kann sich direkt auf die Seite www.sandtorhafen.de klicken oder im Hafenmeisterbüro anrufen:
Tel. 0176 820 990 70.

Kommentare deaktiviert für Hafenmeister gesucht.

Tags: , , , , , , ,

Traditionsschiffhafen durch Anwohner der HafenCity in Gefahr.

Posted on 10 Januar 2013 by Peter Sylent

Staendig diese Noergeleien. Die Beschwerden haeufen sich ueber die Eigner der Tradtionsschiffe in der HafenCity, weil sie zu laut sind.

Den feinen Herrschaften stoeren die Instandsetzungsarbeiten an den Schiffen, es ist denen ein Dorn im Auge. Hallo, merkt Ihr`s ?

 

Hafentypische Geraeusche sollen jetzt „Verboten“ werden!

mehr dazu  click hier © Fotos: SylentPress

Kommentare deaktiviert für Traditionsschiffhafen durch Anwohner der HafenCity in Gefahr.

Tags: , , , , , , ,

Der Traditionsschiffhafen im Herzen Hamburgs

Posted on 24 Oktober 2012 by Peter Sylent

Der Sandtorhafen ist der Traditionsschiffhafen der Stiftung Hamburg Maritim.

Die der HafenCity Hamburg GmbH gehörende Pontonanlage ist, der historischen Bedeutung des Sandtorhafens entsprechend, von Beginn an ein Ort unmittelbar erlebbarer Kulturgeschichte.

Historische Schiffe, Hafenanlagen und Arbeitsgeräte sind die Sachzeugen der maritimen Geschichte Hamburgs. Sie zu bewahren, restaurieren und öffentlich zugänglich machen, ist Ziel der Stiftung Hamburg Maritim.

Die 5.600 qm große, geschwungene Pontonanlage bietet bei 380 m Länge Liegeplätze für ca. 20-25 historische Schiffe, zu besonderen Anlässen und Veranstaltungen können 40 – 50 Schiffe hier liegen.

Der Sandtorhafen ist zu erreichen:
* nach einem kurzen Fußweg von der U-Bahnstation Baumwall
* über die Zuwegung Am Sandtorkai und Kibbelstieg (Parkhaus Sandtorkai)
* mit der » Maritime Circle Line (Barkasse ab Landungsbrücken Brücke 10)

weitere Info  click hier

Entwicklung des Traditionsschiffhafen  click hier

© Fotos: SylentPress / J.Schering / Peter Sylent. Alle Rechte vorbehalten.

Kommentare deaktiviert für Der Traditionsschiffhafen im Herzen Hamburgs

Tags: , , , ,

MS Wissenschaft laedt zum Rundgang durch die Stadt von morgen

Posted on 25 Juni 2012 by Peter Sylent

Hamburg, 26. – 29. Juni, Traditionsschiffhafen, Am Sandtorkai

Die MS Wissenschaft 2012 macht auf ihrer Tour durch Deutschland und Österreich vom 26. – 29. Juni in Hamburg im Traditionsschiffhafen am Sandtorkai Halt. Das Ausstellungsschiff des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) zeigt im Wissenschaftsjahr 2012 – Zukunftsprojekt Erde eine Ausstellung zur Forschung für nachhaltige Entwicklungen. Das schwimmende Science Center macht Wissenschaft auf unterhaltsame Weise erlebbar und bietet vor allem Schülern und Familien faszinierende Einblicke in die vielfältigen Forschungsergebnisse. Die Ausstellung ist geeignet für Kinder ab zehn Jahren, Jugendliche und Erwachsene. Der Eintritt ist frei.

Die Ausstellung nimmt die Besucher mit auf einen Rundgang durch eine Stadt: auf den Markt und auf den Spielplatz, ins Kaufhaus, ins Kino oder in den Park. Hier können sie erleben und erkunden, woran die Nachhaltigkeitsforschung arbeitet. Die Ausstellungsbesucher finden Ideen für umweltgerechtes Waschen und Nachhaltigkeit im Einkaufskorb, entdecken neue Rohstoffe im Müll und Ackerbau im Hochhaus. Lichtverschmutzung und Wassermanagement sind ebenso Themen der Ausstellung wie Biodiversität, Klimawandel, Küstenentwicklung und nachhaltige Energieversorgung.

 

Konzipiert und umgesetzt wurde die Ausstellung im Auftrag des BMBF von der Initiative der deutschen Wissenschaft – Wissenschaft im Dialog (WiD). Die Exponate werden von Instituten der Fraunhofer-Gesellschaft, der Helmholtz-Gemeinschaft, der Leibniz-Gemeinschaft und der Max-Planck-Gesellschaft sowie von DFG-geförderten Projekten, Hochschulinstituten und weiteren Partnern zur Verfügung gestellt. Der FWF – Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung ermöglicht den Aufenthalt in Österreich. Die Deutsche Welle ist Medienpartner.

 

 

Informationen:

www.ms-wissenschaft.de

www.zukunftsprojekt-erde.de

 

Öffnungszeiten der Ausstellung:

Die Ausstellung ist täglich von 10 bis 19 Uhr geöffnet.

 

zur SylentPress Bilddatenbank  click hier

Kommentare deaktiviert für MS Wissenschaft laedt zum Rundgang durch die Stadt von morgen

Tags: , , , , ,

ParkourOne-Meeting in der HafenCity.

Posted on 14 April 2012 by Peter Sylent

Hamburg, HafenCity, 30 Mitglieder von ParkourOne aus Deutschland und der Schweiz trafen sich am Wochenende zu einem Meeting in der Hamburger HafenCity.

Nach dem Motto: Parkour ist die Kunst der effizienten Fortbewegung ueber Hindernisse ohne jegliche Hilfsmittel, nahm man sich die Gegebenheiten der HafenCity vor. Hartes, bewusstes Training, der respektvolle Umgang mit dem eigenen Koerper und der Umgebung, sowie die Auspraegung einer gesunden Selbsteinschaetzung sind Leitgedanken der Fortbewegungskunst. Foto:Samson Saathoff (25) aus Wesel auf den Magellan-Terassen vor der Elbphilharmonie.

Rino Vanoni (21) aus der Schweiz, seit einigen Jahren versuche ich Parkour nachhaltig zu trainieren.

[youtube r2YiEOiVlKA]

Nachhaltig bedeutet, dass ich auch nach mehrjaehrigem Training noch keine Schaeden davontragen will; fuers Training bedeutet das, dass ich moeglichst keine grossen Belastungen, die vor allem bei Spruengen auftreten, eingehe. Belastung bedeutet in diesem Fall die Schaedigung von Knochen und Gelenken, die teilweise irreversibel sein kann. Um moeglichst belastungsarm zu trainieren, sollte man eine Faustregel beachten, die eine Rueckmeldung ueber die Belastung der Spruenge gibt, und das Training aufgrund dieser Rueckmeldung optimieren. Die Faustregel lautet wie folgt: ‚Leise Landungen sind belastungsarme Landungen, und laute Landungen bedeuten eine groessere Belastung‘. Trotz des Beachtens dieser Regel habe ich Probleme mit den Knien bekommen und ich habe mich gefragt, ob diese Regel wirklich stimmt. Deshalb habe ich dieses Thema als Thema fuer meine Maturaarbeit gewaehlt.

Franz Schoenberger (21) aus Berlin, seit 2006 in Sachen Parkour unterwegs, Trainer fuer Kinderparkour in Berlin, liess sich von der HafenCity zu neuen Spruengen auf den Magellan-Terrassen im Traditionsschiffhafen inspirieren.

zur Website von ParkourOne  click hier

zur SylentPress Bilddatenbank  click hier

Kommentare deaktiviert für ParkourOne-Meeting in der HafenCity.

Tags: , , , , , ,

Wetterwechsel im Hamburger Hafen.

Posted on 09 April 2012 by Peter Sylent

Schien Ostersonntag noch die Sonne, so liessen sich die Hamburger auch am Ostermontag bei Regen nicht von einem Spaziergang durch die HafenCity abhalten.

zur SylentPress Bilddatenbank  click hier

Kommentare deaktiviert für Wetterwechsel im Hamburger Hafen.

Tags: , , , , , ,

Ostern im Hamburger Hafen, Spaziergang und Stillstand.

Posted on 09 April 2012 by Peter Sylent

Waehrend der Containerterminal Eurogate seine Tore geschlossen hat und die van Carrier (Portalhubstapelwagen) eine Pause einlegten,

nutzten viele Hamburger das schoene Wetter am Ostersonntag fuer einen Spaziergang in der HafenCity.

Traditionsschiffhafen, Marco-Polo-Terrassen und Unilever waren sehr gut besucht.

zur SylentPress Bilddatenbank  click hier

Kommentare deaktiviert für Ostern im Hamburger Hafen, Spaziergang und Stillstand.

Advertise Here Medien
sylent-press
HHS
Aerialpics

NEWS-KATEGORIEN

ARCHIV

September 2021
M D M D F S S
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930