• Sa. Jan 28th, 2023

HafenNews Hamburg

Aktuelles aus dem Hamburger Hafen und mehr...

Fundament für das Besucherzentrum im Museumshafen Oevelgönne ist gelegt.

Dez 16, 2022

Schwimmendes Haus im Herzen des Museumshafens informiert künftig über die ausgestellten Schiffe und die Arbeit des Vereins.

© PlanWerk°

Als Vorbereitung für den Neubau des Besucher- und Informationszentrums im Museumshafen Oevelgönne, wurde in den vergangenen Monaten ein gutes und sicheres Fundament gelegt. Der Schwimmponton auf dem das neue Haus errichtet werden soll, wurde seit Oktober auf der Hitzler Werft GmbH in Lauenburg ertüchtigt und mit beständigem Korrosionsschutz versehen. Der Ponton ist bereits von einem Schubschlepper, aus der etwa 55 km elbaufwärts gelegenen Schifferstadt Lauenburg, erfolgreich in den Hamburger Hafen gebracht worden. Voraussichtlich am 17.12.2022 wird er seinen festen Liegeplatz im Museumshafen erreichen und an seinem Bestimmungsort, an der Innenseite des Fähranlegers Neumühlen, vertäut werden. Dieser erste Bauabschnitt (Gesamtkosten 430.000 Euro) konnte erfolgreich mit 400.000 Euro aus dem Hamburger Wirtschaftsstabilisierungsprogramm (HWSP) finanziert werden.

Hamburg .Auf dem Faehranleger Ponton im Museumshafen Oevelgönne steht der Modellewer EMANUEL. ImageNo.900_01_08_09_2271

Neubau Besucher- und Informationszentrum
Im kommenden Jahr will der Verein Museumshafen Oevelgönne e.V. auf dem Ponton in der Mitte seines Hafens, ein schwimmendes Haus als zentralen Anlaufpunkt für alle Museumshafenbesucherinnen und -besucher und ehrenamtliche Schiffsbesatzungen bauen. Das neue Besucherzentrum soll täglich über die in Oevelgönne beheimateten Schiffstypen und die Arbeit des Vereins informieren und einen 360°-Rundumblick auf alle Schiffe des Museumshafens und den modernen Hamburger Hafen bieten. Der Neubau wird den Oevelgönner Standort für alle Hamburgerinnen und Hamburger und Touristen noch attraktiver machen und den Museumshafen als ein wichtiges maritim-kulturelles Zentrum mit allen anderen maritimen Einrichtungen der Stadt verbinden.
Die Räume sollen darüber hinaus für Fortbildungen, Versammlungen, Vorträge und Abendveranstaltungen zur Verfügung stehen und dem Museumshafen die seit langer Zeit fehlende Infrastruktur geben.

Die Gesamtkosten in Höhe von rund 1,4 Millionen Euro für das Besucher- und Informationszentrum stammen aus dem Sanierungsfonds der Hamburgischen Bürgerschaft, aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM), dem Haushalt der Kulturbehörde und aus privaten Spenden, die der Museumshafen Oevelgönne e.V. als Eigenmittel für das Projekt sammeln konnte und weiterhin gerne entgegennimmt.

Quelle:Behörde für Kultur und Medien / SylentPressImages.