hafennews.de zeigt Ihnen Harrys Hamburger Hafenbasar, Kuriositaeten aus aller Welt.

Posted on 08 April 2011 by Peter Sylent

Es gibt ihn seit 1954, Harrys Hafenbasar. Urspruenglich gruendete Harry Rosenberg, ein ehemaliger Seemann, der von seinen Seereisen Mitbringsel aus aller Welt mitbrachte, auf Sankt Pauli das Raritaetengeschaeft und Museum. Der Hafenbasar gilt als touristischer Anziehungspunkt und wird seit 1996 von seiner Tochter Karin gefuehrt.

900_01_08_01_2262.jpg900_01_08_01_2272.jpg

In den engen Gaengen stapeln sich auf den Regalen Kuriositaeten aus aller Welt. Masken aus Westafrika, Buddhas aus Thailand und Schrumpfkoepfe aus Suedamerika. Auf 350 qm in 20 Raeumen auf 2 Etagen sind 365.495 Exponate verteilt.

900_01_08_01_2269.jpg900_01_08_01_2271.jpg

Afrikanische Masken haengen von der Decke, waehrend links und rechts aus uebervollen Regalen praeparierte Tiere, Trommeln, Holzskulpturen und unterschiedlichste Gottheiten in ein Labyrinth aus schmalen Gaengen draengen. Es herrscht seit jeher ein einmaliger Geruch nach altem Holz im Basar, der einen in die Welten ferner Laender eintauchen laesst.

900_01_08_01_2266.jpg900_01_08_01_2265.jpg

Der Hafenbasar ist wohl das einzige Museum der Welt, in dem man die Ausstellungstuecke in die Hand und nach Bezahlung sogar mit nach Hause nehmen darf.

Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall

zur Harrys Hafenbasar Website click hier

 
Advertise Here Newsletter
sylent-press
HHS
Aerialpics
instagram

NEWS-KATEGORIEN

ARCHIV

November 2020
M D M D F S S
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30