In der Speicherstadt broeckeln die Fassaden.

Posted on 08 Oktober 2014 by Peter Sylent

Die Speicherstadt in Hamburg ist der groesste auf Eichenpfaehlen gegruendete Lagerhauskomplex der Welt und steht seit 1991 unter Denkmalschutz.
Noch heute kuemmern sich Ingenieure um die Bauwerke und muessen in regelmaessigen Abstaenden an den Aussenfassaden ueberprueft werden.

Hamburg , die Fassaden der Speicherstadt werden geprueft .

Das Gebaeude der HHLA am Kehrwieder / Brook gegenueber vom Dungeon wird zwei Tage lang vom Industriekletterer  Matthias Krause von der Fa. Alles am Seil in Augenschein genommen.

Hamburg , die Fassaden der Speicherstadt werden geprueft .

Hamburg , die Fassaden der Speicherstadt werden geprueft .

Mit genauen Skizzen der Fassade werden Veraenderungen fotografiert und protokolliert.

Hamburg , die Fassaden der Speicherstadt werden geprueft .

Anschliesend entscheiden Ingenieure unter Herannahme der Vorjahresaufzeichnungen, was genau an den Fassaden ggf. erneuert werden muss und welche Arbeiten ggf. noch vor dem Wintereinbruch beseitigt werden muessen.

Hamburg , die Fassaden der Speicherstadt werden geprueft .

Nachdem 1888 die Einweihung der Speicherstadt erfolgte, sind die Gebaeude nun doch in die Jahre gekommen, und wie hier am Kehrwieder wird das Gebaeude alle drei Jahre ueberprueft. Dort wo die Lagerhaeuser auf der Seite Anbindung an Wasser, sprich Fleet haben, nehmen die Beschaedigungen an der Wasserkante durch Barkassen erheblich zu, denn der Wellenschlag sorgt fuer Unterspuelungen und das Rausbroeckeln der Fugen.

© Fotos: SylentPress / Peter Sylent / Alle Rechte vorbehalten.

 
Advertise Here Newsletter
sylent-press
HHS
Aerialpics
Hafenfaehren
facebook

NEWS-KATEGORIEN

ARCHIV

Juli 2020
M D M D F S S
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031