• Sa. Jan 28th, 2023

HafenNews Hamburg

Aktuelles aus dem Hamburger Hafen und mehr...

1.400 neue Wohnungen geplant: Quartier Elbbrücken. Senat beschließt Verordnung zum Bebauungsplan HafenCity 13 .

Jan 8, 2023

Der Bebauungsplan HafenCity 13 schafft die planungsrechtlichen Voraussetzungen für die Entwicklung des westlichen Teils des Quartiers Elbbrücken.

ImageNo.900_01_08_10_0015
ImageNo.900_01_08_10_0046

Um den Hafenkopf des Baakenhafens gelegen, bildet es gemeinsam mit dem Elbtower den östlichen Abschluss der HafenCity. Nachhaltig, urban und mit kurzen Wegen entsteht ein neues Quartier für Wohnen, Handeln und Freizeitgestaltung.

Neben vielen Grünflächen, wie dem Elbdünenpark am Kirchenpauerkai, entsteht mit dem Roots am Baakenhafen schon heute Deutschlands höchstes Holzwohnhochhaus. Ebenfalls bereits im Bau ist das Moringa, Deutschlands erstes begrüntes Wohnhaus nach dem Cradle-to-Cradle-Prinzip, für dessen Bau besonders recyclefähige und schadstofffreie Materialien genutzt werden. Eine hervorragende Anbindung an das öffentliche schienengebundene Nahverkehrsnetz mit der bereits fertiggestellten U- und S-Bahn-Station Elbbrücken führt dazu, dass dieser Teil der HafenCity einfach und umweltschonend erreichbar ist.

ImageNo.900_01_08_09_1015

Seit dem Städtebaulichen Wettbewerb 2015 und dem Freiraumplanerischen Wettbewerb 2016 wurden die Entwürfe weiterbearbeitet und nun in den Bebauungsplan gefasst.

ImageNo.900_01_08_10_0013

Karen Pein, Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen: „Das Plangebiet HafenCity 13 ist in vielen Bereichen vorbildlich: Hier entstehen nicht nur rund 460 geförderte Wohnungen, das Areal legt auch einen ganz besonderen Fokus auf den Klimaschutz. Zwischen den Gebäuden liegen eindrucksvoll gestaltete Freiräume für alle Menschen in Hamburg – der bereits fertiggestellte Amerigo-Vespucci-Platz ist der größte Platz der HafenCity und schon heute ein sehr besonderer Ort. Die exzellente Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr, ein quartiersübergreifendes und in den Tiefgaragen verortetes Carsharing-System mit hohem E-Auto-Anteil sowie kurze, barrierefreie Wege zwischen den Nutzungen sind nicht nur komfortabel, sondern dienen auch dem Klimaschutz. Wer möchte, kann hier in Zukunft auf das eigene Auto verzichten.“

© SylentPress Aerialpics / All rights reserved.