Staufrei durch den Hamburger Hafen.

Posted on 02 Juni 2015 by Peter Sylent

Die Hamburg Port Authority (HPA) hat gemeinsam mit NXP Semiconductors die erste intelligente Ampel für den Hamburger Hafen vorgestellt, die den LKW-Verkehrsfluss optimieren und Personen schneller und sicherer durch das immer stärker befahrene Hafenareal leiten kann. Mit dem sogenannten smartPORT Traffic Light setzt die HPA ein weiteres Projekt zur Vermeidung von Staus und Emissionen um. Für diese zukunftsgerichteten Maßnahmen setzt die HPA zunehmend auf IT.

Hamburg, Hafen, hier  am Reiherdamm wird der Verkehr und die Strasse extrem Video ueberwacht.
Ein Projekt in diesem Kontext ist das smartPORT Traffic Light, das HPA mit Partnern wie NXP, Siemens, Heusch/Boesefeldt und Hamburg Verkehrsanlagen verwirklicht. Mittels intelligenter Ampeln lassen sich zukünftig LKWs schnell und  emissionsarm abfertigen und durch den Hafen leiten. Durch den Einsatz spezieller WLAN Kommunikation, der so genannten „Vehicle-to-X Kommunikation“ (V2X), können Fahrzeuge mit Infrastrukturelementen wie  Ampeln, Verkehrsschildern oder Baustellen drahtlos und sicher kommunizieren. So meldet sich eine sich nähernde Fahrzeugkolonne an der intelligenten Ampel an, um die Grünphase vorzuziehen oder zu verlängern und kann so ohne Stopp die Ampel passieren. RFID Technologie (Radio Frequency Identification) ermöglicht zudem die Erkennung gefährdeter Verkehrsteilnehmer im Bereich der Ampel. So kann automatisch zur Unfallvermeidung eine entsprechende Gefahrenwarnmeldung an sich nähernde LKWs über die V2X Verbindung versendet werden.

NXP Semiconductors, Technologieführer für sichere Fahrzeug- und Infrastrukturvernetzung, liefert die Technologie für die drahtlose Kommunikation über V2X und RFID und sorgt für Datenschutz und -sicherheit. Ein weiterer Projektpartner ist Siemens. Die Firma hat im Bereich intelligente Ampeln in den letzten Jahren vielfältige Erfahrungen gesammelt und an Lichtsignalanlagen und Kommunikationsmodulen geforscht, die auf die Zusammenarbeit zwischen Auto und Infrastruktur ausgelegt sind. Siemens hat im Projekt smartPORT Traffic Light die Anbindung an die Ampel sowie die verkehrstechnischen Anpassungen begleitet. Hamburg Verkehrsanlagen hat die operative Verknüpfung aller technischen Teilkomponenten der Projektbeteiligten durchgeführt und in das Gesamtsystem integriert.

Hamburg, Hafen, hier  am Reiherdamm wird der Verkehr und die Strasse extrem Video ueberwacht.

„Der intelligente Hafen ist ein wichtiger Baustein in der ‚Strategie Digitale Stadt‘, die der Senat zu Jahresbeginn beschlossen hat. Die Innovationen, die HPA und NXP heute im Hafen erproben, tragen maßgeblich dazu bei, dass wir die Hafenwirtschaft noch wettbewerbsfähiger machen und gleichzeitig die Standortvorteile für die Stadt Hamburg insgesamt im Blick behalten: Wir brauchen intelligente Verkehrslösungen, die gleichzeitig Sicherheit und Lebensqualität für die Menschen in unserer Stadt verbessern“, sagt Wirtschaftssenator Frank Horch.

„Mit den smartPORT Projekten wollen wir die Sicherheit und Effizienz des Verkehrs- und Gütermanagements im Hamburger Hafen deutlich steigern. Dafür sind innovative Konzepte und Lösungen gefragt. Mit seiner Erfahrung und Expertise in den Bereichen intelligente Fahrzeugvernetzung und sichere Kommunikation ist NXP ein wichtiger strategischer Innovationspartner für uns“, sagt Dr. Sebastian Saxe, CIO und Chief Digital Officer (CDO) der HPA.

„NXP arbeitet weltweit mit der Automobilindustrie, Infrastrukturpartnern und der öffentlichen Hand zusammen, um Verkehrsfluss, Verkehrssicherheit und Logistikabläufe in den großen internationalen Metropolen zu verbessern und für Datensicherheit in der smarten vernetzten Welt zu sorgen. Hamburg ist Sitz unserer Deutschlandzentrale und NXPs wichtigster Innovationsstandort für intelligente Fahrzeugvernetzung und IT-Sicherheit. Dass wir diese Expertise jetzt gemeinsam mit der HPA in den Dienst der Stadt Hamburg und seiner Bürger stellen dürfen, freut uns ganz besonders“, so Kurt Sievers, NXP Automobilvorstand und Geschäftsführer NXP Germany GmbH.

Hamburg, Hafen, hier  am Reiherdamm wird der Verkehr und die Strasse extrem Video ueberwacht. An der Ampeln wurden runde schwarze Kugeln installiert, und wenn man genauer hinschaut erkennt man, das es sich um Videokameras handelt. Wobei sich die Frage stellt, warum wurden dort so viele Kameras angebracht. Sie sind dort neu und zum einen auf die Fahrbahn gerichtet und auch auf die Fahrzeuge und dessen Fahrer am Haltestreifen. Was bitte soll das? Ist das ueberhaupt Datenschutzvertraeglich? , Mit Nutzung unseres Bild- und Textmaterials erkennen Sie unsere AGB s an./ You accept our terms and conditions by using our pictures.
„Hamburg Verkehrsanlagen konnte als verantwortlicher Betreiber in diesem impulsgebenden Projekt einen wesentlichen Beitrag bei der Realisierung und Integration der verschiedenen Systeme vor Ort leisten, basierend auf unserer langjährigen Erfahrung in der anwendungsbezogenen Realisierung innovativer Verkehrstechnologien“, ergänzt Volker Rech, technischer Geschäftsführer der Hamburg Verkehrsanlagen.

Im Rahmen der Feier zur Inbetriebnahme waren neben Wirtschaftssenator Frank Horch auch Dr. Sebastian Saxe, CIO und CDO der Hamburg Port Authority (HPA) und Kurt Sievers, NXP Semiconductors, Automobilvorstand und Geschäftsführer, und Volker Rech, technischer Geschäftsführer der Hamburg Verkehrsanlagen, vor Ort.

Pressemitteilung: HPA

© Fotos: SylentPress / Peter Sylent / Alle Rechte vorbehalten.

 
Advertise Here Newsletter
sylent-press
HHS
Aerialpics
instagram

NEWS-KATEGORIEN

ARCHIV

Oktober 2020
M D M D F S S
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031