Tag Archive | "Museum"

Tags: , , , , ,

Hafennews.de stellt Ihnen das Internationale Maritime Museum vor.

Posted on 10 Mai 2017 by Peter Sylent

katya Ein richtig cooles Museum im Hamburger Hafen, Katya ist begeistert von der Vielfalt der Ausstellung und den regelmaessigen Fuehrungen und Veranstaltungen.

Das Internationale Maritime Museum Hamburg ist eines der groessten und eindrucksvollsten Schiffahrtsmuseen der Welt.

900_01_08_7846.jpg900_01_08_01_2253.jpg

Dafuer wurde der Kaispeicher B in der Speicherstadt mit grossem Aufwand um- und neugebaut, die Eroeffnung fand am 25. Juni 2008 im Beisein des Bundespraesidenten Horst Koehler statt.

900_01_08_01_2245.jpg

Die Ausstellung erstreckt sich ueber neun Decks mit tausenden von Modellen, Gemaelden und Exponaten aus allen Epochen der Schiffartsgeschichte.

900_01_08_01_2237.jpg900_01_08_01_2239.jpg

Dienst an Bord. Internationale Uniformen, 1870 bis heute.

900_01_08_01_2241.jpg

Schiffe unter Segel. Darunter auch eine Massstabsgerechte Rekonstruktion des Kanonendecks einer britischen Jagdkorvette um 1810.

900_01_08_01_2240.jpg900_01_08_01_2233.jpg

Das Modell der Queen Mary 2 besteht aus ca. 780.000 Legosteinen, die Bauzeit betrug ca. 1.200 Stunden. Eine originale Offizierskammer um 1914 zeigt, wie die Kommandanten an Bord lebten.

Stifter und Initiatoren

Die Peter Tamm Sen. Stiftung wurde am 10. Dezember 2002 in der Freien und Hansestadt Hamburg gegruendet. Ihre Praeambel gibt Auskunft ueber Ziele und Zweck:

Im Laufe seines Lebens hat Peter Tamm Sen., eine umfassende Sammlung zur internationalen Schifffahrts- und Marinegeschichte zusammengetragen mit der Absicht, Geschichte fuer die nachfolgenden Generationen erfahrbar zu machen und zu erhalten.

Es war seine tiefe Ueberzeugung, dass es zu den Aufgaben jedes muendigen Buergers gehoert, Geschichte zu bewahren, aus der Geschichte zu lernen und sich historische Ablaeufe zu vergegenwaertigen, um so die Zukunft mitzugestalten.

Peter Tamm Sen., gruendete die  Peter Tamm Sen. Stiftung  mit dem Ziel, nachfolgende Generationen fuer die Seefahrt zu begeistern und ihnen deren Wichtigkeit fuer die Prosperitaet der Weltbevoelkerung zu verdeutlichen. Seine Absicht war es mitzuhelfen, um Geschichte in Dokumenten erfahrbar zu machen, wissenschaftliche Forschung zu ermoeglichen, Kunst und Kultur als historisches Gewissen einer Nation zu bewahren und daraus zu lernen, frei von politischen Stroemungen und momentanen Anforderungen des Zeitgeistes.

© Archivfotos: Hafennews.de / SylentPress PressAgency / Alle Rechte vorbehalten.

Kommentare deaktiviert für Hafennews.de stellt Ihnen das Internationale Maritime Museum vor.

Tags: , , , , , ,

hafennews.de zeigt Ihnen das Deutsche Zollmuseum in der Speicherstadt.

Posted on 22 Februar 2017 by Peter Sylent

hafennews.de war zu Besuch im Deutschen Zollmuseum in der Hamburger Speicherstadt. Um die Jahrhundertwende wurde das Gebaeude des heutigen Zollmuseums als Zollabfertigungsstelle und Lagerzollamt des Hauptzollamts St.Annen eingerichtet.

900_01_08_01_2017.jpg900_01_08_01_2003.jpg

1985 stellte das traditionsreiche Zollamt seine Arbeit ein. Aufgrund seiner Lage und Geschichte bot sich das Gebaeude in der Speicherstadt zur Nutzung als Zollmuseum an. Zu den aeltesten Staatsabgaben ueberhaupt gehoert der „Zoll“. Vom Altertum bis heute stellte sich der Zoll stets auf neue politische, wirtschaftliche oder gesellschaftliche Gegebenheiten ein. Seine Geschichte erzaehlt die deutsche Geschichte aus einer ungewoehnlichen Perspektive.

900_01_08_01_2005.jpg900_01_08_01_2006.jpg900_01_08_01_2011.jpg

Die Ausstellung des Deutschen Zollmuseums zeigt historisches, Zolle der Gegenwart und besondere Exponate. Mit seiner ueberraschenden Vielfalt zollrelevanter Themen und seinen aussergewoehnlichen Exponaten eroeffnet es einen kulturhistorischen Blick auf die Geschichte des Zolls und veranschaulicht auch seine gesellschaftspolitische Bedeutung in Gegenwart und Zukunft.

900_01_08_01_2009.jpg900_01_08_01_2004.jpg

Auf 800 Quadratmetern erzaehlen rund 1.000 Exponate vom roemischen Limes, von Kaffeeriechern und merkwuerdigen Reisesouveniers. Im Obergeschoss des Museums reisen die Besucher durch die Geschichte des Zolls, im Erdgeschoss erhalten sie Einblicke in die aktuelle Arbeit der Bundeszollverwaltung. Zu den Aufgaben des  Zolls gehoert der Welthandel, Verbrauchssteuern, Artenschutz, Produktpiraterie, Waffen und Rauschgift, sowie soziale Gerechtigkeit.

900_01_08_01_2018.jpg900_01_08_01_2014.jpg900_01_08_01_2012.jpg

Zum Zollmuseum gehoert auch das Museumszollboot „Oldenburg“, welches besichtigt werden kann. Nehmen Sie Platz am Steuerstand des 1976 auf der Burmester-Werft in Bremen gebauten Zollboot.

zum Zollmuseum Innen-Panorama I. click hier

zum Zollmuseum Innen-Panorama II. click hier

zum Zollboot Innenpanorama click hier

zur SylentPress Bilddatenbank  click hier

Kommentare deaktiviert für hafennews.de zeigt Ihnen das Deutsche Zollmuseum in der Speicherstadt.

Tags: , , , , , , , ,

Internationales Maritimes Museum im Hamburger Hafen.

Posted on 10 Februar 2017 by Peter Sylent

Internationales Maritimes Museum Hamburg.

© Fotos: SylentPressPressAgency / Sy / Alle Rechte vorbehalten.

Kommentare deaktiviert für Internationales Maritimes Museum im Hamburger Hafen.

Tags: , , , , , , , , ,

Harrys Hafenbasar hat jetzt in der HafenCity ein neues Zuhause.

Posted on 17 Oktober 2013 by Peter Sylent

Hafennews.de besuchte den legendaeren Hafenbasar, der sich nicht mehr auf St.Pauli, sondern jetzt im Traditionsschiffhafen in der Hamburger Hafencity befindet und stellt ihn hier vor.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der historische Schwimmkran GREIF, der 1941 auf der Werft der Firma Rasche in Vlotho fuer die Firma P.H.Tiedemann erbaut, wurde am 13. Juli 2009 nach Hamburg geschleppt und an die Stiftung Hamburg Maritim verkauft. Diese suchte einen neuen Besitzer und hat ihn mit Dr. Gereon Boos gefunden. Er ist jetzt Eigentuemer des Schwimmkrans und Inhaber von Harrys Hafenbasar.

Die Hafencity ist fuer Dr. Gereon Boos eine ideale Loesung. Der neue Ort passe prima zur Geschichte des Hafenbasars, findet er. „Hier in der Naehe der Speicherstadt kamen ja damals viele Seefahrer an, die die Sachen fuer Harry aus aller Welt mitgebracht haben.“

 

Schaurige Schrumpfkoepfe, ausgestopfte Wildtiere und hoelzerne Voodoo-Figuren,

in der Hafencity der neue HotSpot.

Im Rumpf des Schwimmkrans GREIF am Ponton 5 finden sich nun 332.428 Objekte in 33 themenbezogenen Kammern.

Reisen Sie in eine Welt aus Schaetzen, Kuriositaeten, Skurrilem, Kostbarem und vielen Ueberraschungen – von allen Kontinenten der Welt.

Der neue „Harry vom Hafenbasar“ Dr. Gereon Boos, bringt Erfahrungen aus langjaehrigen Aufenthalten in Ostafrika und Suedamerika mit, sowie Interesse an entlegenen Voelkern, deren Kulturen und Heilweisen.

Oeffnungszeiten und Eintrittspreise finden Sie auf Harry Hafenbasar Website  click hier

[youtube X7lN4S7ePSA]

© Fotos: SylentPress / Peter Sylent / Alle Rechte vorbehalten.

Kommentare deaktiviert für Harrys Hafenbasar hat jetzt in der HafenCity ein neues Zuhause.

Tags: , , , , , ,

Konzert in Oevelgoenne am Elbstrand

Posted on 13 Juni 2013 by Peter Sylent

Am 21.06. ab 17:30 gibt es ein gratis Konzert von Heinrich von Handzahm am Elbstrand

vor diesem tollen Gemälde von Jeannine Platz-Kuehn in Oevelgoenne. Die Musik zieht ins Bild. Jeder der kommt, kann einen Teil Kunst mit nach Hause nehmen.

© Foto: SylentPress / Peter Sylent .

Kommentare deaktiviert für Konzert in Oevelgoenne am Elbstrand

Tags: , , , , , , ,

Automuseum Prototyp-DRIVING CRAZY – Sportwagen-Fotografie extrem.

Posted on 11 April 2013 by Peter Sylent

„DRIVING CRAZY – Sportwagen-Fotografie extrem“ – unter diesem Titel präsentiert das Automuseum Prototyp (Shanghaiallee 7, 20457 Hamburg-HafenCity) vom 19. April bis zum 23. Juni 2013 großformatige Aufnahmen des bekannten Automobilfotografen Frank Kayser.

Passend zum Thema „DRIVING CRAZY“ werden neben den Fotografien auch moderne Supersportwagen der Marken Lamborghini, McLaren, Porsche, Mercedes-Benz, Bugatti und Audi ausgestellt sein.

Die Modellvielfalt zeigt u. a. den Lamborghini Gallardo LP570-4 Spyder Performante, den Mercedes-Benz SLR McLaren oder einen Porsche 911 GT3 RS 4.0.
Das gleichnamige Buch erscheint zum Preis von 148,- Euro im Delius Klasing Verlag (164 Seiten mit 90 farbigen Abb., Format 35 x 27,5, gebunden) und ist ab dem 25. April 2013 im Handel erhältlich.

Frank Kayser ist der weltweit prägende Automobilfotograf der Gegenwart. Der gebürtige Hesse hat eine neue Art der Bildsprache entwickelt, die voller Kraft, aber auch voller kleiner Geschichten ist. Er komponiert seine Shootings wie Performances, er lebt sich hinein in seine Motive und lässt donnerndes Licht und radikale Schatten in seinem Kayser-Kosmos auftreten.

Die Arbeiten von Frank Kayser werden von allen großen Automobilherstellern geschätzt und genutzt zur Positionierung vor allem sportlicher Fahrzeuge. Neben Audi und Porsche hat Kayser bereits für Mercedes-Benz of China, Volkswagen, Lamborghini, Infinity und BMW gearbeitet. Sein Portfolio ist ein Kaleidoskop der faszinierendsten Sportwagen der Welt.

Kontrastiert werden seine automobilen Arbeiten von ganz stillen, fast schweigsamen Unterbrechern – Bildern aus der urbanen Umgebung der Fahrzeuge, doch konsequent frei von ihnen. Hochhaus-Monumente sind genauso zu sehen wie einsame Straßen an allen Enden unserer Erde.

Vernissage am 18. April 2013 um 18:00 Uhr .

Der Fotograf Frank Kayser stellt zusammen mit Vertretern des Delius Klasing Verlags sein neues Buch vor und eröffnet die Ausstellung „DRIVING CRAZY – Sportwagen-Fotografie extrem“.

© Fotos: SylentPress / Peter Sylent.

zur Automuseum website  click hier

Kommentare deaktiviert für Automuseum Prototyp-DRIVING CRAZY – Sportwagen-Fotografie extrem.

Tags: , , , , ,

Piraten kapern das Maritime Museum!

Posted on 08 April 2013 by Peter Sylent

Piraten kapern das Maritime Museum!

Zur Langen Nacht der Museen am 13. April wird der Kaispeicher B zum Nest der Freibeuter und Vitalienbrüder.

Foto: Massstabsgerechte Rekonstruktion des Kanonendecks einer britischen Jagdkorvette um 1810 auf Deck 2 des Museums.

Bei Live-Musik von Mr. Hurley und den Pulveraffen, Fechtkämpfen, regelmäßigen öffentlichen Führungen, Kinderprogramm und wissenschaftlichen Vorträgen kommen Groß und Klein auf ihre Kosten. Für das leibliche Wohl sorgen unsere Gastronomen vom „Catch Of The Day“.

Hafennews.de zeigt das Internationale Maritime Museum click hier

Hier das Programm:

18.00 bis 00.00 Uhr
Schauspieltruppe “Captain Morgan & Crew”, Darbietungen im ganzen Museum

18.00 bis 21.00 Uhr
“Klar zum Entern”
Basteln und Actionprogramm für kleine Piraten im Schwimmenden Klassenzimmer, Deck 1

18.00 bis 00.00 Uhr
Under Jolly Roger
Piratenführung (halbstündlich), Start im Foyer

18.00 bis 00.15 Uhr
Schwere See, Schätze, Schlachten
Highlightführung (dreiviertelstündlich), Start im Foyer

19.00 Uhr
Mr. Hurley und die Pulveraffen – Live Musik
Deck 2

20.00 Uhr
“Pirat vs. Piratinnen” – Schaukampf
Deck 2

20.00 Uhr
Vortrag, Dr. Patricia Schneider (Institut fu?r Friedensforschung und Sicherheitspolitik an der Universita?t Hamburg): Moderne Piraten.
Deck 7

20.30 Uhr
Mr. Hurley und die Pulveraffen – Live Musik
Deck 2

21.00 Uhr
Unter Piraten – Erlebnisbericht eines Kapitäns
Deck7

21.00 Uhr
“Pirat vs. Piratinnen” – Schaukampf
Deck 2

22.00 Uhr
Mr. Hurley und die Pulveraffen – Live Musik
Deck 2

22.00 Uhr
Vortrag, Dr. Ewald Brandt (Leiter der Staatsanwaltschaft Hamburg): “Der Hamburger Piratenprozess.”
Deck 7

22.30 Uhr
“Pirat vs. Piratinnen” – Schaukampf
Deck 2

23.30 Uhr
Mr. Hurley und die Pulveraffen – Live Musik
Deck 2

00.00 Uhr
“Pirat vs. Piratinnen” – Schaukampf, Deck 2

00.00 Uhr
“Die Schatzinsel”
Mitternachtslesung in der Schatzkammer
Deck 8

Kommentare deaktiviert für Piraten kapern das Maritime Museum!

Tags: , , , , , , , ,

„Klar Schiff“ auf dem letzten, noch fahrfaehigen dampfbetriebenen Flusseisbrecher Deutschlands.

Posted on 07 April 2013 by Peter Sylent

Hansestadt Hamburg, Hafen, Klar Schiff auf dem letzten, noch fahrfaehigen dampfbetriebenen Flusseisbrecher in Deutschland, der ELBE.

Der Kohlebefeuerte Dampfeisbrecher und Hilfsschlepper aus Stahl wurde 1911 in Brandenburg an der Havel gebaut. Seit 2006 ist der Eisbrecher als Fahrgastschiff fuer bis zu 150 Personen zugelassen wieder unter Dampf.

Derzeit werden alle Vorbereitungen getroffen, am Tag der Langen Nacht der Museen auf der Elbe zu fahren.

Zur LANGEN NACHT DER MUSEEN ist zwischen dem Anleger Sandtorhöft und der MS Bleichen/Hafenmuseum eine Shuttleverbindung mit dem historischen Fluss-Eisbrecher „ELBE“ eingerichtet.
Die „ELBE“ fährt zwischen 18:OO und 01:00 Uhr jeweils zur vollen Stunde ab Sandtorhöft und zur halben Stunde ab Hafenmuseum/MS Bleichen ab.
Die Fahrtzeit beträgt circa 15 Minuten.

© Fotos: SylentPress / Peter Sylent. Alle Rechte vorbehalten.

Kommentare deaktiviert für „Klar Schiff“ auf dem letzten, noch fahrfaehigen dampfbetriebenen Flusseisbrecher Deutschlands.

Tags: , , , , , ,

Foyer im Internationalen Maritimen Museum modernisiert und neu gestaltet.

Posted on 10 März 2013 by Peter Sylent

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Empfangstresen erinnert jetzt an eine Schiffsreling und in einer über zwei Meter großen Vitrine werden besondere Exponate präsentiert.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

„Ich freue mich sehr, dass wir unsere Besucher nun in einem modernen Ambiente empfangen können“, sagte Prof. Peter Tamm.

 

 

 

 

 

Eine Weltneuheit aber ist der runde, interaktive Multimedia-Tisch:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auf einem großen Monitor können hier weltweit Schiffe in Echtzeit beobachtet werden und auf zwei kleineren Monitoren dürfen die Besucher in die Häfen von Hamburg, Rotterdam,  Singapur und New York hinein zoomen.

zur website click hier

Kommentare deaktiviert für Foyer im Internationalen Maritimen Museum modernisiert und neu gestaltet.

Tags: , , , ,

Museumsschaetze des Maritimen Museums

Posted on 13 Januar 2013 by Peter Sylent

Am 13. Januar      14:00–15:30

Familienführung: Unsere Museumsschätze

Kommen Sie an Bord und begleiten Sie uns auf unserer Zeitreise durch 3000 Jahre Schifffahrtsgeschichte! Entdecker und Piraten, Schiffe aus Gold und Silber, Containerriesen und die

 

 

 

 

 

 

QUEEN MARY 2 aus fast einer Million Legosteinen – entdecken Sie die faszinierendsten Exponate auf neun Themendecks im denkmalgeschützten Kaispeicher B.
Dauer 90 Minuten. Treffpunkt ist im Foyer. Keine Voranmeldung nötig. 4,00 € zuzüglich Eintritt.

Hafennews.de stellt Maritimes Museum vor, click hier

Maritimes Museum Hamburg click hier

Kommentare deaktiviert für Museumsschaetze des Maritimen Museums

Advertise Here sylent-press
sylent-press-images
Haushaltstipps
SylentPressAerialPics
Hafennews/ Facebook

NEWS-KATEGORIEN

ARCHIV

Oktober 2017
M D M D F S S
« Sep    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031